Impact

One, two, Tree in natürlicher Balance – sozial, ökologisch und ökonomisch

Wir wählen unsere Projekte nicht nur nach ökonomischen, sondern auch nach ökologischen und sozialen Kriterien aus. Unsere Mission ist es, die ökologischen und sozialen Bedingungen um solche Projekte herum global zu verbessern.
Dies bedeutet: Schaffung von Arbeitsplätzen und guten Arbeitsbedingungen für die lokale Bevölkerung unter besonderer Berücksichtigung der Gleichstellung der Geschlechter, Entwicklung von Bildungsprojekten, Schaffung und/oder Erhaltung von Schutzgebieten, Beitrag zum Klimaschutz durch Kohlenstoffbindung in den Bäumen, Verringerung der Auswirkungen von landwirtschaftlichen Betriebsmitteln oder Optimierung der Nutzung natürlicher Ressourcen (insbesondere Wasser).
Wir erfüllen verschiedene Zertifizierungen (FSC, UTZ etc.) und arbeiten freiwillig mit unabhängigen Sozial- und Umweltprüfern zusammen, um sicherzustellen, dass wir unsere Ziele erreichen.

Keine Bodenwert-Spekulation

Wir spekulieren nicht auf Bodenwerterhöhungen als Wertschöpfungsfaktor, sondern versuchen die einheimische Bevölkerung vor möglichen negativen Folgen aus potenziellen Kostensteigerungen der Ressource Boden durch unsere Projekte zu schützen.

Etablierung von Schutzzonen

Wir etablieren standortspezifische Schutzzonen, um die Biodiversität zu erhalten und langfristig Lebensraum für schützenswerte Arten zu sichern. Bei der Entwicklung der Dauerwälder führen diese Schutzzonen auf Grund ihrer hohen Artenvielfalt schneller und besser die natürliche Biodiversität herbei.

Erhalt von Primärwäldern

Primärwälder sind wertvolle Refugien der Biodiversität. Auch wenn sie nicht zur kurzfristigen Ertragssteigerung des Investments beitragen, haben verbleibende Primärwälder ebenso wie alte Sekundärwälder, die wir auf den Investoren-Flächen erhalten, eine schützende biologische Funktion für die heranwachsenden Dauerwälder und sichern damit langfristig das Investment. Wenn Primärwälder auf den zu erwerbenden Flächen vorhanden sind, beziehen wir diese im Forstplan für den Dauerwald ein. Wir errichten darin Naturlehrpfade oder führen umweltpädagogische Maßnahmen durch, die den Besuchern unserer Projektflächen sowie den Menschen vor Ort den Wert der Wälder verdeutlichen.

Zertifizierung

Alle Flächen werden durch internationale Standards zertifiziert, die einen Großteil der Einhaltung von Nachhaltigkeitskriterien garantieren.

Ökologisch verantwortliches Wirtschaften

Wir achten im Einsatzgebiet auf Umweltschutz, Recycling sowie den Einsatz umweltfreundlicher Materialien. Alle Mitarbeiter werden entsprechend geschult und Managementprozesse nachhaltig und sorgfältig gestaltet.

Soziale Verantwortung

Neben dem ökologischen legen wir ebenso viel Wert auf soziales Engagement. Dazu zählt für uns unter anderem, dass alle Arbeiter und Angestellten überdurchschnittliche Sozialleistungen erhalten. Wir beziehen so oft wie möglich Kleinbauern aus den Einzugsgebieten der Projekte ein. Unser technisches Know-how soll auch der Region zugutekommen, beispielsweise durch Kurse, Knowledge-Sharing und gemeinsame Vermarktung der produzierten Güter.

Ein besonderer Fokus liegt auf der Förderung von Frauen durch das Schaffen von attraktiven Arbeitsplätzen in der gesamten Hierarchie. Wir ermöglichen Aus-und Fortbildungen für unsere Arbeiter und wollen vor allem junge Leute für den Agroforstbereich qualifizieren. Sollte es auf einigen Projektflächen notwendig sein, Arbeitskräfte aus anderen Gebieten anzusiedeln, achten wir darauf, dass es Möglichkeiten für den Familiennachzug gibt.

Grundsätzlich lassen wir unsere eigenen Anstrengungen auf dem Gebiet des „Social Impact“ durch das Hinzuziehen von externen Spezialisten und Vordenkern für «Social Forestry» kontinuierlich weiter verbessern und überprüfen.

Projekte

Projektbeispiele

Wir stellen Ihnen einige unserer
Projekte vor.